Krachende Ohrfeige für die Bundesregierung - Klimaschutzziel 2020 wird drastisch verfehlt

Hochspannungsmasten webDas Klimaschutzziel der Bundesregierung für 2020 wird - nach einer heute veröffentlichten aktuellen Analyse der Denkfabrik Agora Energiewende - drastisch verfehlt werden.

„Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihrer großen Koalition ist es über die letzten acht Jahre nicht gelungen, den Ausstoß der Treibhausgase zu verringern. Der Klimaschutz in Deutschland stagniert. Sollte es beim derzeitigen Kurs bleiben, verpasst Deutschland sein selbst gesetztes Klimaschutzziel 2020 noch sehr viel deutlicher als bislang angenommen“, erklärt Omid Nouripour, Frankfurter Bundestagsabgeordneter und Direktkandidat der Grünen im Wahlkreis Frankfurt II.

 

„Das Klimaschutzziel von -40 Prozent Treibhausgasminderung bis 2020 wurde im Jahr 2007 beschlossen und seither von der Bundeskanzlerin immer wieder bekräftigt – zuletzt im August diesen Jahres. In ihrem Projektionsbericht nimmt die Bundesregierung noch an, dass bis 2020 ein Rückgang von rund 35 Prozent erreicht wird. Schon das wäre blamabel. Tatsächlich werden laut der Analyse von Agora aber bis 2020 nur 30 bis 31 Prozent an CO2 eingespart werden. Das ist ein verheerendes Ergebnis. Das schadet nicht nur dem Klima, sondern auch unserem internationalen Ansehen. Wie will Deutschland als glaubwürdiger Verhandlungspartner gegenüber z.B. dem Klimaleugner Donald Trump auftreten, wenn wir selbst unsere Ziele nicht erreichen“, so Nouripour weiter.

„Hier muss die nächste Bundesregierung unmittelbar und kräftig gegensteuern und ein Sofortprogramm Klimaschutz 2020 auflegen. Nur so kann Deutschland bis 2020 wenigstens noch in die Nähe des ursprünglichen Ziels kommen“, ergänzt Jessica Purkhardt, Direktkandidatin der Grünen im Wahlkreis Frankfurt I. „Deshalb wollen wir regieren. Und wer mit uns GRÜNEN koalieren will, muss bereit sein, im Klimaschutz entschieden mit voranzugehen. Deutschland verbrennt mehr schmutzige Braunkohle als jedes andere Land der Welt. Das darf so nicht weitergehen. Die schädliche Kohleverstromung muss beendet und ein sozial gerechter Strukturwandel in den Braunkohleregionen eingeleitet werden. Die 20 schmutzigsten Kohlekraftwerke wollen wir sofort abschalten. Der Ausbau der erneuerbaren Energien muss vorangetrieben werden, und die Investitionen z.B. in Photovoltaik und in den Ausbau des Stromnetzes werden wir drastisch erhöhen“, so Jessica Purkhardt.

Jessica auf Twitter