Sicherheitspolitische Sommertour 2014

Sechs Wochen finden jetzt während der Sommerferien keine Sitzungen der Frankfurter Stadtverordnetenversammlung mehr statt. Auch Repräsentationstermine und Empfänge finden nur einige wenige statt. Diese Zeit werde ich für eine Sicherheitspolitische Sommertour durch Frankfurt nutzen.


Jessica Purkhardt vor GroßflughafenlöschfahrzeugDas Konzept der Sommertouren kenne ich seit einigen Jahren von unseren GRÜNEN Landtagsabgeordneten, die je nach ihrem politischen Fachgebiet AktuerInnen und Organisationen in ganz Hessen besuchen.
Die Stadt Frankfurt ist sicherlich ein Kristallisationspunkt politscher Fragestellungen und verfügt als einizige hessische Stadt über ein eigenes Polizeipräsidium. Die Berufsfeuerwehr Frankfurt ist mit 1000 MitarbeiterInnen eine der größten und modernsten in Deutschland und wird ergänzt durch 28 Freiwilligen Stadtteilfeuerwehren.


Mit Technischem Hilfswerk, den im Rettungs- und Sanitätsdienst und Krankentransport beteiligten Hilfsorganisationen der Malteser, Johanniter Unfallhilfe, DRK und Arbeiter-Samariter-Bund aber auch dem Emergency Medical Service der FRAPORT, der Stadtpolizei und der DLRG (um nur einige zu nennen) hat Frankfurt am Main eine Sicherheitsarchitektur, die reichlich Anlaufstellen für eine Sicherheitspolitische Sommertour gibt.

Am 1. August ist der Tour-Auftakt der Besuch des 4. Polizeirevieres, das auch für das Frankfurter Bahnhofsviertel zuständig ist. Seit dem Frühjahr dieses Im Cockpit eines FlughafenlöschfahrzeugesJahres hat das Revier einen neuen Leiter, den ich in seiner neuen Funktion endlich mal persönlich begrüßen möchte. Das 4. Revier hat seine Schwerpunkte in der Bekämpfung von Straßenraub, Rotlicht-Milieukriminalität und Drogen-Delikten. Ein spannender Start für meine Sommertour.

Am nächsten Tag wird es dann aber gleich wieder etwas lockerer, denn der Summer Fun Day der Frankfurter Jugenfeuerwehren steht im Ginnheimer Wäldchen auf dem Programm.

Als erste Stadtteil-Feuerwehr meiner Tour besuche ich die Freiwillige Feuerwehr Rödelheim, die freundlicherweise auch gleich ihr jährliches Sommerfest an diesem Tag (9. August/15 Uhr) ausrichtet.

Ein weiterer fest geplanter Besuch findet auf dem 8. Polizeirevier in Frankfurt-Sachsenhausen statt. Hier interessieren mich unter anderem die Erfahrungen mit der sogenannten "Body-Cam", die dort im Rahmen eines Pilotversuches im vergangenen Herbst an 34 Tagen in Alt-Sachsenhausen von der Polizei eingesetzt wurden.
Am Tag darauf werde ich die Freiwillige Feuerwehr Eschersheim bei einer Einsatzübung an einem Objekt in Nieder-Eschbach begleiten.

Natürlich werde ich bei meineDrehleiter von obenr Sommertour auch einen Tag bei der Berufsfeuerwehr Frankfurt verbringen. Natürlich bin ich als sicherheitspolitische Sprecherin meiner Fraktion im Römer das ganze Jahr über mit den Zusammenhängen der Frankfurter Branddirektion befasst, aber durch die Umsetzung des Frankfurter Taktischen Feuerwehrkonzeptes 2020 entsteht soviel Neues, dass die Sitzungspause der Stadtverordnetenversammlung und meine Sommertour mir mal wieder die Gelegenheit geben, hinter die Kulissen zu schauen.

Dazwischen wird es wohl noch einige Termine bei den Hilfsorganisationen geben, die aber momentan noch in der Abstimmung sind.

Der letzte Feuerwehrtermin findet dann bei der Freiwilligen Feuerwehr Sachsenhausen mit ihrer Schnelleinsatzgruppe "Rettung" statt.

Abschließen werde ich meine Sicherheitspolitische Sommertour mit einem Besuch des 1. Polizeirevieres in der Frankfurter Innenstadt. In den Zuständigkeitsbereich des Revieres fallen die Altstadt mit ihren Sehenswürdigkeiten aber auch das Bankenviertel. Zudem findet ein großer Teil der Demonstrationen im Innenstadtbereich statt, so dass das 1. Polizeirevier alleine etwa 1000 Einsätze aus diesem Anlass zu bearbeiten hat. Auch das 1. Polizeirevier hat einen neuen Dienststellenleiter, den ich im Rahmen meines Besuches natürlich treffen werde.

Jessica auf Twitter