Stadtteilspaziergang: Das „Neue Frankfurt“ im Gallus

Bereits gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurden in der damaligen „südwestlichen Außenstadt“ die ersten Sozialwohnungen für Arbeiterfamilien im Gallus geschaffen wie den Erbbaublock 1903, gefolgt von der ab 1905 gegründeten Eisenbahnersiedlung östlich des Homburger Damms. Oberbürgermeister Ludwig Landmann ernannte den in Frankfurt gebürtigen Architekten Ernst May 1926 zum Dezernenten für das Neue Bauen in Frankfurt.
1929 entstand die Hellerhofsiedlung im Gallus nach den Plänen des niederländischen Architekten Mart Stam. Zwischen 1930 und 1940 folgte dann die Friedrich-Ebert-Siedlung süd-westlich der Mainzer Landstraße.
Der Stadtteilspaziergang führt durch diese Siedlungen und stellt die jeweiligen Charakteristika für den Städtebau jener Zeit vor.

Termin: 12.09.2014, 14.00 Uhr
Treffpunkt: Stadtteilbüro Soziale Stadt,
Frankenallee 166
Veranstalter: Soziale Stadt Gallus
Kontakt: Tel.: 069 97329970

Jessica auf Twitter