Mit dem Einsatzgruppenversorger durch den Skagerrak

Der Schaum drehte noch eine Runde um den Abfluss, als das Schiff auf die andere Seite rollte und verschwand dann schließlich doch im Bodenablauf zusammen mit dem restlichen Duschwasser. Heißem Duschwasser. Es war das erste, das wir an Bord des Einsatzgruppenversorgers A 1412 „Frankfurt am Main“ bei dieser Reise bekamen.

Das Versorgungsschiff gehört zu den größten der Bundeswehr und ist das Partnerschiff der Stadt Frankfurt am Main. Aus gleicher Baureihe gibt es auch noch die „Berlin“ und die „Bonn“. Schon im vorletzten Jahr hatte die „Frankfurt“ die Hälfte ihrer vorgesehenen 30 Betriebsjahre erreicht und geht nun zur Halbzeitüberholung in die Werft nach Kiel.

EGV Einsatzgruppenversorger A1412

Für die Überführungsfahrt vom Marinestützpunkt Wilhelmshaven durch den Jadebusen, die deutsche Bucht, in den Skagerrak, den Kattegat, durch den großen Belt nach Kiel waren vom Kommandanten wie bereits auf anderen Fahrten sogenannte „eingeschiffte Gäste“ zur Mitfahrt eingeladen. Neben der Frankfurter Reservistenkameradschaft und der Marinekameradschaft waren auch drei Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung an Bord willkommen. Letzterer gehöre ich an und hatte das Frankfurter Partnerschiff zu seiner „15+1-Jahr-Feier“ und zur Kommandoübergabe in den letzten Jahren besucht. Über die Möglichkeit das Schiff nun auch an Bord in voller Fahrt und nicht nur an der Wilhelmshavener Pier zu erleben, habe ich mich entsprechend gefreut, blieb aber aus den Reihen des Frankfurter Stadtparlaments die einzige Mitfahrerin.

Nautische Navigation

Nach einem Tag und einer Nacht auf der Nordsee fahren wir jetzt in den Skagerrak und ich lerne auf der Brücke die Grundzüge der nautischen Navigation.

EGV1412 Peildiopter Jessica web

 

Ein Besuch auf U-10

Während der Einsatzgruppenversorger "Frankfurt am Main", mit dem ich in den nächsten Tagen durch den Skagerrak fahren werde noch seeklar gemacht wird, nehme ich auf einem unweit gelegenen U-Boot ehrenamtlich die aus meiner Sicht nötigen Einstellungen vor.

Selbstversenkung

EGV Einsatzgruppenversorger Jessica von Bord
 
Als "neu eingeschifftes Personal" auf dem Einsatzgruppenversorger habe ich heute Morgen Einweisung in Feuerlöscher, Selbstretter, Schwimmwesten und das Viking-Massenevakuierungssystem bekommen.
Bei letzterem wurde mir klar, dass mit "Selbstversenkung" bei der Marine keine buddhistische Meditationstechnik gemeint ist.

Home Sweet Home

Der Einsatzgruppenversorger A 1412 "Frankfurt am Main" - home sweet home für die nächsten 5 Tage.

EGV Einsatzgruppenversorger A1412 von See web

 

Der Stoff aus dem die Träume sind

Einfach zum Träumen: samtig-weiche Kuscheldecken für behaglichen Schlafkomfort auf 60 cm Koje.

EGV Einsatzgruppenversorger Decken aus Bundeseigentum

Polizeipräsenz

Hohe Polizeipräsenz heute Morgen auf dem Römerberg. Denn wir haben heute nicht nur Nachwuchs bekommen, sondern auch Zuwachs. Beim Empfang der Stadt Frankfurt zum Dienstantritt begrüßen wir heute 181 neue Polizeibeamt*innen. Das sind 50 mehr, als uns verlassen haben. Bis 2024 werden wir 500 zusätzliche Polizeikräfte in Frankfurt haben.

FNP: "Schock nach Verlust der IAA"

"[...] Jessica Purkhardt, Fraktionschefin der Grünen im Römer, findet es nicht angebracht, irgend jemandem die Schuld zu geben. "Das ist zu kurz gesprungen", sagte sie. "Der VDA hat so entschieden und einen Fehler gemacht." [...]"

Der ganze Artikel in der Frankfurter Neuen Presse vom 31. Januar 2020

FR: "Mobilitätsmesse statt IAA"

"[...] „Den Verlust werden wir spüren“, urteilte die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Römer, Jessica Purkhardt. Sie bezweifelte, dass eine andere Stadt eine gute IAA organisieren könne: „Die neuen werden nicht erfolgreich sein.“ Auch die Grünen votierten dafür, jetzt in Frankfurt eine Mobilitätsmesse auszurichten. „Damit wären wir deutschlandweit Spitze. [...]“

Der ganze Artikel in der Frankfurter Rundschau vom 31. Januar 2020

BILD: "Ein bitterer Tag für Frankfurt"

"[...] Frankfurts Grünen-Fraktionschefin Jessica Purkhardt (40): „Das macht betroffen! Ich bin nach wie vor überzeugt, dass Frankfurt die richtige Stadt für die neue Mobilitätsmesse gewesen wäre. Das Konzept passte. Vielleicht kehrt die Messe ja wieder zurück.[...]“

Der ganze Artikel in der BILD vom 30.1.2020

Jessica-Purkhardt.de