USA: Transsexuelles Kind darf in Schule

Ein transsexuelles Kind aus Florida, das ein genetischer Junge ist, darf nach Informationen des Miami Herald in ab diesem Herbst als Mädchen in die Schule gehen.

Sie ist das jüngste transsexuelle Kind, dass in Florida in die Schule geht. Der US-Bundestaat leistet wurde in der vergangenen Zeit häufig für den vorbildlichen Umgang mit transsexuellen Schülern gelobt.

Das Kind wurde zwei Jahre lange untersucht und abschließend wurde diagnostiziert, dass es sich nicht nur um eine Phase handele.

Seine Eltern berichteten, dass ihre Tochter häufig geäußert habe, dass sie es hasse einen Penis zu haben und ihn häufig zwischen ihren Beinen verstecke.

Die Broward County Schule erklärte sich jetzt bereit das Kind als Mädchen zur Schule gehen zu lassen. Die Schülerin weise zwar Jungenkleidung zurück, werde sich aber geschlechtsneutral kleiden und einen geschlechtsneutralen namen benutzen.

"Die Schulverwaltung haben sich bereit erklärt mit der Familie und Fachmedzinern zusammenzuarbeiten um für das Kind eine angemessene Lernumgebung zu schaffen," sagte Karen Doering, die Anwältin der Familie.

Nach Gesprächen mit einem Kinderendokrinologen und der Schulverwaltung haben die Eltern, entschieden, dass es für ihr Kind das beste sei als Mädchen zu leben.