Städtische Reinigungsfrequenz am Frankfurter Engel soll erhöht werden - mein Antragsvorschlag dazu

Frankfurter EngelAm Klaus-Mann-Platz, an der Kreuzung von Schäfergasse und Alte Gasse, in der Mitte des queeren subkulturellen Lebens in der Frankfurter Innenstadt steht der Frankfurter Engel, das Mahnmal der Homosexuellenverfolgung. Bei seiner Errichtung im Jahr 1994 war es das erste seiner Art in Deutschland. Im Jahr nach der Aufstellung des Engels wurde der neugestaltete Platz nach Klaus Mann, dem homosexuellen Schriftsteller und Sohn von Thomas Mann benannt.

Seit dieser Zeit bemühen sich die Mitglieder der Initiative Mahnmal Homosexuellenverfolgung ,die sich bereits seit 1990 für die Errichtung eines Gedenkortes eingesetzt hatte, zusammen mit Anwohner*innen und Unterstützer*innen um diesen Ort.  
Wie viele schön gestaltete, öffentliche Plätze der Stadt wird auch der am Frankfurter Engel immer mehr genutzt, besonders in den Sommermonaten, wenn die Menschen draußen zusammen sitzen möchten. Schon lange treffen sich am Klaus-Mann-Platz nicht mehr nur von Lesben und Schwulen.

Leider geht mit der höheren Nutzung von öffentlichen Plätzen auch meist immer eine stärkere Vermüllung derselben einher. Das Müllaufkommen an diesem Ort und das nötige regelmäßige Einsammeln kann jedoch nicht auf Dauer Aufgabe der Initiative und der Anwohner*innen sein. Den schließlich ist es ein städtischer Platz und die Stadt Frankfurt ist für die Reinigung ihrer Straßen und Plätze zuständig. 

Auch an vielen anderen öffentlichen Orten in Frankfurt hat die Vermüllung leider zugenommen. Hier konnte durch eine Erhöhung der Reinigungsfrequenz durch die Stadt schnell Abhilfe geschaffen werden. Warum also nicht auch am Klaus-Mann-Platz? Deshalb habe ich folgenden Antragsvorschlag der GRÜNEN Fraktion im Ortsbeirat 1 übersandt, die diesen bei der nächsten Sitzung des Ortsbeirates 1 beraten wird.

Hier der Antragstext kurz und knapp im Wortlaut:

"Der Magistrat wird aufgefordert die Reinigungsklasse am Klaus-Mann-Platz zu erhöhen.

Begründung:

Der Klaus-Mann-Platz ist Standort des Frankfurter Engels, dem Mahnmal der Homosexuellenverfolgung.
Unabhängig davon erfreut sich der Platz durch seine hohe Aufenthaltsqualität besonders in den Sommermonaten einer zunehmenden Nutzung.
Um der damit wie so oft verbunden und gegenwärtig deutlich wahrnehmbaren Vermüllung des Platzes entgegenzutreten, ist eine Erhöhung der Reinigungsfrequenz durch die Stadt angezeigt."

Der Antrag zum Download


Bild: "Frankfurt Angel Memorial Two" von Jeremy Carver ist lizensiert unter CC BY-NC-ND