Vastaanottaminen Line.Cool

Sauli Niinstö RedeEs ist 66. Buchmesse in Frankfurt und der diesjährige Ehrengast ist Finnland. Cool.
Aus diesem Anlass besucht auch der finnische Staatspräsident Sauli Niinistö mit Gemahlin Jenni Haukio die Buchmesse und Frankfurt. Und wie üblich tragen sich StaatspräsidentInnen natürlich in das Goldene Buch der Stadt Frankfurt ein, wozu ich heute eingeladen war.
Selbstverständlich war der frisch gesaugte Rote Teppich bis auf den Römerberg hinaus ausgerollt und hat die finnische Delgation mit dem Präsidenten an ihrer Spitze bis vor die Türen des Kaisersaales geführt, wo die einheimischen Honoratioren schon protokollarisch in der Receiving Line (finn. Vastaanottaminen Line) aufgereiht zum Shake Hands bereit standen. Dabei schiebt sich die eine Delegation in Reihe an der anderen Delegationsreihe vorbei, so dass am Ende alle allen vorgestellt wurden und sich die Hand geschüttelt haben. Um hier jemanden auszulassen, muss man schon buchstäblich aus der Reihe tanzen. 

 Sauli Niinstö Goldenes BuchDas Zermoniell der Eintragung in das Goldene Buch geht natürlich schnell vorbei - selbst wenn man ganz langsam schreibt. Zum Glück wird dem Ehrengastland der Buchmesse schon weit im Vorfeld Platz in der Medienberichterstattung eingeräumt. Dabei stellt man oft erst die eigene Ignoranz im Bezug auf einige Länder fest, die beispielsweise Finnland keinesfalls verdient.
Die Finninnen und Finnen werden recht selten als humorvolles Volk identifiziert, dabei ist ihr Humor einfach nur sehr subtil.

Im finnischen Reisepass ist zum Beispiel auf jeder Seite ein Elch abgedruckt, der auf jeder Seite etwas anders gezeichnet ist. Lässt man die Seiten des Reisepasses dann in Daumenkino-Manier durch die Finger laufen, beginnt der Elch zu laufen.

Und warum die Finninnen und Finnen so schweigsam sind, erklärt im folgenden der Kulturanthropologe M.A. Numminen in einer melodischen Einlassung: