Touristen genervt von Nazi-Kult in Thailand

Uni-Plakate im Nazi-LookSeit 6000 Jahren gibt es in Asien nun das Hakenkreuz als religiöses Symbol und in ganz Asien kann man es in Tempeln und an anderen Orten mit ähnlich religiöser Bedeutung in den unterschiedlichsten Ausführungen sehen. Manchmal ist es auch einfach als Verzierung in einen Zaun eingearbeitet.
Denn in Asien heißt das Hakenkreuz Svastika und das bedeutet ganz simpel „Glücksbringer“. Also harmlos wie eine Hasenpfote.

Ganz etwas anderes ist es aber, wenn es plötzlich so benutzt wird, wie die Nazis es ab 1920 getan haben.
Und so war ich auch recht erschreckt, als eine thailändische Bekannte sich neulich abends entschied ein T-Shirt mit schwarzem Hakenkreuz in einem weißen Kreis auf rotem Grund zu tragen.
In den Farben der Nationalsozialisten.

Sie tat das sogar recht unbekümmert und bei ihr war ich mir sicher, dass sie das Hakenkreuz einfach als Glücksbringer-Symbol betrachtete und von Nazis, Holocaust und 2. Weltkrieg nicht den Hauch einer Ahnung hatte. Und so war es auch.

Nazi-RonaldMultipliziert man nun diese Ignoranz der Geschichte mit der kindlichen Freude der Thais an Verkleiden, Kostümen und Festumzügen, dann wundert es nicht, dass es gelegentlich zu bizarren Aufführungen wie im vergangenen September kommt, als Schüler in einer High School in Chiang Mai zu ihrem Sporttag allesamt in selbstgeschneiderten Nazi-Uniformen mit Hakenkreuz-Armbinden und Spielzeuggewehren aufmarschierten. Angeführt wurden die Schüler von einem Mädchen in SS-Uniformmit einem Hitler-Schnurrbart.
Die gruselige Parade wurde vom Jubel der umstehenden Passanten begleitet während Touristen fassungslos auf den jubelnden Nazi-Aufmarsch starrten.

Bereits 2007 hatte an einer Bangkoker Schule eine ähnlich schaurige Kostümparade stattgefunden. Nach internationalem Protest entschuldigte sich die Schulleitung für die Veranstaltung und gelobte, den Holocaust und die Verbrechen der Nationalsozialisten in den Lehrplan aufzunehmen.
Ein grundlegendes Verstehen, weshalb die Westler so erbost über den Nazi-Spaß waren, hat jedoch offenbar nicht stattgefunden. Denn 2009 warb ein Wachsfigurenkabinett in Pattaya mit der Figur Hitlers und einem Plakat mit dem Slogan: „Hitler ist nicht tot.“

Erst nach Protesten des deutschen und des israelischen Botschafters wurde das Plakat wieder abgenommen.

Bild: "IMG_6647 "von  Kin Chan I Photographer ist lizensiert unter CC BY-NC-ND 2.0