Jessica-Purkhardt.de

Bild: Peng Creative Commons CC0 1.0 Universal Public Domain Dedication via Wikimedia Commons

By Peng (talk) 11:08, 16 October 2011 (UTC) (Own work) [CC0], via Wikimedia Commons

Am 12. September bin ich um 11:30 Uhr zu Gast in der Bockenheimer Max-Beckmann-Schule (Sophienstr. 70, Frankfurt). In dem Oberstufengymnasium mit mehr als 500 Schüler*innen wird eine Podiumsdiskussion zur Bundestagswahl stattfinden, an der auch ich als Bundestagsdirektkandidatin der GRÜNEN teilnehmen werde.

Bei dieser Bundestagswahl sind deutschlandweit etwa 3 Millionen junge Menschen zum ersten Mal wahlberechtigt und einigen davon werde ich auch bei der Veranstaltung in der Max-Beckmann-Schule begegnen.
Moderiert wird die Podiumsdiskussion von zwei Schüler*innen der Max-Beckmann-Schule. Die Kernen legen die Schüler*innen dabei selbst fest und ich bin schon sehr gespannt, welche es sein werden. Ich bin aber schon jetzt ziemlich sicher, dass es nicht unbedingt die Themen sein werden, die Politiker*innen gemeinhin als ihre Parade-Inhalte verstehen, sondern die, die der Generation, die unsere Zukunft gestalten wird, wichtig sind.

Deswegen freue mich mich besonders auf diese Veranstaltung.

Hochspannungsmasten web

Fit für die Zukunft? Was tun unsere Bundestagskandidat*innen für den Klimaschutz?

Diese beiden Fragen vorangestellt lädt der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) e.V. mit freundlicher Unterstützung durch die Evangelische Kirchengemeinde am 21. August 2017 um 19:00 bis 21:30 Uhr in die St. Jakobskirche (Kirchplatz 9 in Frankfurt-Bockenheim) zur Podiumsdiskussion zur Bundestagswahl ein.

Erstwähler VeranstaltungAlles im Grünen Bereich? Ich schon.


Am 24. August 2017 entsteht vor dem Bockenheimer Depot (Carlo-Schmid-Platz 1, Frankfurt-Bockenheim) der GRÜNE Bereich und ich werde mitten drin sein und Fragen von Erstwähler*innen bei der Bundestagswahl am 24. September 2017 beantworten.

Bild: Dokumentationsstelle Hartheim, lizensiert untzer GFDL oder CC-BY-SA-3.0 via Wikimedia Commons

Bild: Dokumentationsstelle Hartheim, Lizenz: See page for author [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)], via Wikimedia Commons

Am Samstag, den 19. August 2017, um 14 Uhr werde ich dabei sein, wenn das Denkmal der Grauen Busse auf dem Rathenauplatz ankommt.

Mit dem reisenden Denkmal der Grauen Busse möchte die Stadt Frankfurt am Main auf dem Rathenauplatz der Opfer der sogenannten Euthanasie-Aktion T4 gedenken. Das Denkmal wird dort vom 18. August 2017 bis Ende Mai 2018 zu sehen sein.

Die Arbeit der Künstler Horst Hoheisel und Andreas Knitz kommt auf Initiative meiner GRÜNEN Fraktionskollegin Sylvia Momsen und dem darauffolgenden Beschluss der Stadtverordnetenversammlung nach Frankfurt. Sie erinnert an die Euthanasie-Verbrechen der Nationalsozialisten: Mit grauer Tarnfarbe gestrichene Busse brachten psychisch kranke oder geistig behinderte Kinder und Erwachsene zwischen 1940 und 1941 zu sechs Tötungsanstalten in Deutschland, in denen sie ermordet wurden.

Zum Denkmal gibt es ein umfangreiches Begleitprogramm mit Ausstellungen, Vorträgen, Lesungen und Führungen. Details dazu gibt es hier.

Seite 68 von 111

Jessica auf Twitter

Recht & Sicherheit

Meine Arbeit im Ausschuss für Recht, Sicherheit, Verwaltung und Personal

Kultur

Meine Arbeit im Ausschuss für Kultur und Freizeit

Queer

Queerpolitik und LGBT*IQ