Ägypten

  • Ägyptischer Facebook-Fake News-Test

    Es sind vielleicht nicht direkt die Pyramiden gewesen, aber doch immerhin ich höchstselbst unter strahlend blauem Himmel vor dem Totentempel der altägyptischen Königin Hatschepsut und daneben ein Bild von mir vor stereotypen Wandmalereien aus der Pharaonenzeit.
    Nur die Golden Gate Bridge, die Freiheitsstatue oder das Brandenburger Tor wären noch sinnbildlicher und eindeutiger gewesen, um meinen tatsächlichen Aufenthaltsort auszuweisen.
    Und eigentlich sollte es auch nur ein ironischer Spaß sein, in einem Facebook-Post zu behaupten, ich sei an der französischen Atlantikküste bei schlechtem Wetter, während das beigefügte Bild etwas ganz anderes aussagt. Ein Sedlfie vor einer Wand mit Hieroglyphen oder einer Sphinx mit dem unnnötigen Hinweis, ich befände mich in Ägypten, war mir doch etwas zu banal.

  • Back to the roots

    Was viele nicht wissen: Schon seit einiger Zeit bin ich nun zu meinen evolutionären Wurzeln zurückgekehrt und lebe als Quastenflosser im Meer.
    Meist komme ich nur noch zum Essen an Land – manchmal nicht einmal mehr das.

  • Draußen nur Kännchen

    Übersetzung: "Draußen nur Kännchen"